Angebote zu "Christen" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Lasst euch versöhnen mit Gott
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im April 2012 jährt sich die Heilig-Rock-Wallfahrt zum fünfhundertsten Mal. Der Legende nach brachte ihn Helena, die Mutter Konstantins des Großen nach Trier, wo er erstmals 1196 urkundliche Erwähnung fand. Das erste Mal wurde das ungenähte und ungeteilte Gewand dem Volke im Jahre 1512 auf Drängen Kaiser Maximilians I. gezeigt. Wie damals, werden auch diesmal wieder tausende Pilger nach Trier kommen, um den Heiligen Rock zu sehen. Mag seine Echtheit auch nie letztgültig geklärt werden, bleibt seine Symbolik doch stets bedeutsam: Seit jeher ist das ungenähte und ungeteilte Leibgewand Jesu Zeichen der ungeteilten Christenheit und Mahnmal, die schmerzlichen Trennungen der Christen zu überwinden. Die Autorinnen und Autoren widmen sich, ausgehend von der Zeichenhaftigkeit des Heiligen Rocks, nicht nur wichtigen Fragen des ökumenischen Dialogs, sondern dokumentieren anhand verschütteter bzw. vernachlässigter Quellen die Vielfalt der Zugänge zum Heiligen Rock und möchten damit etwas vonder besonderen Strahlkraft des ungeteilten Leibrocks Jesu einfangen und für den so wichtigen ökumenischen Dialog fruchtbar machen.

Anbieter: buecher
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Lasst euch versöhnen mit Gott
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Im April 2012 jährt sich die Heilig-Rock-Wallfahrt zum fünfhundertsten Mal. Der Legende nach brachte ihn Helena, die Mutter Konstantins des Großen nach Trier, wo er erstmals 1196 urkundliche Erwähnung fand. Das erste Mal wurde das ungenähte und ungeteilte Gewand dem Volke im Jahre 1512 auf Drängen Kaiser Maximilians I. gezeigt. Wie damals, werden auch diesmal wieder tausende Pilger nach Trier kommen, um den Heiligen Rock zu sehen. Mag seine Echtheit auch nie letztgültig geklärt werden, bleibt seine Symbolik doch stets bedeutsam: Seit jeher ist das ungenähte und ungeteilte Leibgewand Jesu Zeichen der ungeteilten Christenheit und Mahnmal, die schmerzlichen Trennungen der Christen zu überwinden. Die Autorinnen und Autoren widmen sich, ausgehend von der Zeichenhaftigkeit des Heiligen Rocks, nicht nur wichtigen Fragen des ökumenischen Dialogs, sondern dokumentieren anhand verschütteter bzw. vernachlässigter Quellen die Vielfalt der Zugänge zum Heiligen Rock und möchten damit etwas vonder besonderen Strahlkraft des ungeteilten Leibrocks Jesu einfangen und für den so wichtigen ökumenischen Dialog fruchtbar machen.

Anbieter: buecher
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Kirche in der Welt
78,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Es kann den Christen nicht darum gehen, bloß verärgert am Zaun der Welt zuzuschauen - Kirche und theologische Ethik sind für die gerechte Gestaltung von Welt und Gesellschaft mit verantwortlich.Interessiert und mit großer Sachkenntnis, um Differenzierung bemüht und entschieden in der ethischen Argumentation. Joseph Höffners Einlassungen zur Rolle der Kirche in der Gesellschaft spiegeln die vielfältigen Kompetenzen und Aufgaben wider, die er als Wissenschaftler und Bischof innehatte. Ob es um die Frage nach der Bewertung von Technik und Rationalisierung, die Position der Kirche in einer pluralen Gesellschaft oder die Reaktion auf außereuropäische Anfragen im Gewand der Befreiungstheologie geht: Immer wird sein Ringen um die Frage deutlich, wie sich aus der theologischen und sozialethischen Tradition heraus Konfigurationen finden lassen, die menschliches Zusammenleben unter dem Maßstab der Gerechtigkeit lebbar und lebenswert machen.

Anbieter: Dodax
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Ueber Menschliches
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Krankheit und Sterblichkeit wecken bei vielen Menschen den Wunsch nach Überwindung der Beschränkungen, die dem Leben und Erleben durch den Körper vorgegeben sind. Heute erscheint diese Utopie in einem wissenschaftlich-technischen Gewand: Maximierung der Lebenszeit dank Gentechnik, Verschmelzung des Körpers mit Maschinen oder Verbesserungen unserer geistigen Leistungsfähigkeit und Stimmung durch Medikamente. Diese utopisch klingenden Vorstellungen sind teilweise schon reale Leitkonzepte menschlichen Handelns geworden. Doch wie menschlich ist der Traum vom Übermenschlichen? Neben Beiträgen von Jan-Christoph Heilinger und Markus Christen finden sich im Band Interviews und Gespräche mit Ruth Baumann-Hölzle, Nick Bostrom, Katja Crone, Volker Gerhardt, Sebastian Knell, Helen Mayberg, Oliver Müller, Julian Nida-Rümelin, Rolf Pfeifer und Dieter Sturma. In den Texten werden anschaulich die drängenden Probleme diskutiert, die mit einer möglichen biotechnischen Verbesserung des Menschen einhergehen.Die Gesprächspartnerinnen und GesprächspartnerIch persönlich will die Chance haben, einfach viel länger auf dieser Welt unterwegs zu sein.Nick BostromIm Wunsch nach einem möglichst langen Leben zeigt sich eine Verbrauchermentalität gegenüber dem eigenen Leben – eine eigentliche Lebensgier.Ruth Baumann-HölzleIm Zustand der biologischen Unsterblichkeit wird das Leben zu einem grossen russischen Roulette.Sebastian KnellZum 'neuen Menschen' wird der optimierte Mensch nicht werden, weil es den viel beschworenen 'alten Menschen' nie gegeben hat.Volker GerhardtEin Hirnstimulator für Orgasmen? Wer würde so etwas kaufen wollen?Helen MaybergDie liberale Gesellschaft stützt sich auf die Idee der Selbstformung, wonach das Individuum nicht verpflichtet ist, sich gewissen Rollenvorstellungen unterzuordnen.Julian Nida-RümelinDer kapitalistische Wettbewerb ist ein geeigneter Nährboden für Szenarien biotechnischer Verbesserungen.Katja CroneFür Japaner ist es selbstverständlich, auch in Robotern beseelte Wesen zu sehen.Rolf PfeiferDer Robodog Aibo ist alles andere als harmlos, weil er vor allem als Manipulationsmaschine ausgelegt ist – er hat nur die eine Funktion, den Menschen zu täuschen.Dieter SturmaSind Cyborgs Untermenschen mit übermenschlichen Fähigkeiten?Oliver Müller

Anbieter: Dodax
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Lasst euch versöhnen mit Gott
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im April 2012 jährt sich die Heilig-Rock-Wallfahrt zum fünfhundertsten Mal. Der Legende nach brachte ihn Helena, die Mutter Konstantins des Großen nach Trier, wo er erstmals 1196 urkundliche Erwähnung fand. Das erste Mal wurde das ungenähte und ungeteilte Gewand dem Volke im Jahre 1512 auf Drängen Kaiser Maximilians I. gezeigt. Wie damals, werden auch diesmal wieder tausende Pilger nach Trier kommen, um den Heiligen Rock zu sehen. Mag seine Echtheit auch nie letztgültig geklärt werden, bleibt seine Symbolik doch stets bedeutsam: Seit jeher ist das ungenähte und ungeteilte Leibgewand Jesu Zeichen der ungeteilten Christenheit und Mahnmal, die schmerzlichen Trennungen der Christen zu überwinden. Die Autorinnen und Autoren widmen sich, ausgehend von der Zeichenhaftigkeit des Heiligen Rocks, nicht nur wichtigen Fragen des ökumenischen Dialogs, sondern dokumentieren anhand verschütteter bzw. vernachlässigter Quellen die Vielfalt der Zugänge zum Heiligen Rock und möchten damit etwas von der besonderen Strahlkraft des ungeteilten Leibrocks Jesu einfangen und für den so wichtigen ökumenischen Dialog fruchtbar machen.

Anbieter: Dodax
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Aufklapp-Altar 'Ostern'
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Am ersten Tag der Woche gehen zwei Frauen zu dem Grab, in das Jesus gelegt wurde. Sie erschrecken: Der Stein ist weggewälzt und ein Jüngling im weissen Gewand sagt: 'Jesus ist nicht hier. Er ist auferstanden ...' Ostern ist das gute Ende der Geschichte Jesu und - wie die Christen glauben - aller Lebensgeschichten. Daran erinnert dieser aufklappbare Altar, der bereits während der Fastenzeit in der Gebetsecke oder auf dem Jahreszeitentisch aufgestellt werden kann. Sein grosses Panoramabild in der Mitte zeigt die Szene vom Ostermorgen, die kleinen Bilder auf den Seitenklappen zeigen Motive von Ostern bis Emmaus. Der Tischaltar eignet sich als Hintergrund für kleine Andachten und Feiern sowie zur kindgerechten Vermittlung der Ostergeschichte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Lasst euch versöhnen mit Gott
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im April 2012 jährt sich die Heilig-Rock-Wallfahrt zum fünfhundertsten Mal. Der Legende nach brachte ihn Helena, die Mutter Konstantins des Grossen nach Trier, wo er erstmals 1196 urkundliche Erwähnung fand. Das erste Mal wurde das ungenähte und ungeteilte Gewand dem Volke im Jahre 1512 auf Drängen Kaiser Maximilians I. gezeigt. Wie damals, werden auch diesmal wieder tausende Pilger nach Trier kommen, um den Heiligen Rock zu sehen. Mag seine Echtheit auch nie letztgültig geklärt werden, bleibt seine Symbolik doch stets bedeutsam: Seit jeher ist das ungenähte und ungeteilte Leibgewand Jesu Zeichen der ungeteilten Christenheit und Mahnmal, die schmerzlichen Trennungen der Christen zu überwinden. Die Autorinnen und Autoren widmen sich, ausgehend von der Zeichenhaftigkeit des Heiligen Rocks, nicht nur wichtigen Fragen des ökumenischen Dialogs, sondern dokumentieren anhand verschütteter bzw. vernachlässigter Quellen die Vielfalt der Zugänge zum Heiligen Rock und möchten damit etwas von der besonderen Strahlkraft des ungeteilten Leibrocks Jesu einfangen und für den so wichtigen ökumenischen Dialog fruchtbar machen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Lasst euch versöhnen mit Gott
24,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im April 2012 jährt sich die Heilig-Rock-Wallfahrt zum fünfhundertsten Mal. Der Legende nach brachte ihn Helena, die Mutter Konstantins des Grossen nach Trier, wo er erstmals 1196 urkundliche Erwähnung fand. Das erste Mal wurde das ungenähte und ungeteilte Gewand dem Volke im Jahre 1512 auf Drängen Kaiser Maximilians I. gezeigt. Wie damals, werden auch diesmal wieder tausende Pilger nach Trier kommen, um den Heiligen Rock zu sehen. Mag seine Echtheit auch nie letztgültig geklärt werden, bleibt seine Symbolik doch stets bedeutsam: Seit jeher ist das ungenähte und ungeteilte Leibgewand Jesu Zeichen der ungeteilten Christenheit und Mahnmal, die schmerzlichen Trennungen der Christen zu überwinden. Die Autorinnen und Autoren widmen sich, ausgehend von der Zeichenhaftigkeit des Heiligen Rocks, nicht nur wichtigen Fragen des ökumenischen Dialogs, sondern dokumentieren anhand verschütteter bzw. vernachlässigter Quellen die Vielfalt der Zugänge zum Heiligen Rock und möchten damit etwas von der besonderen Strahlkraft des ungeteilten Leibrocks Jesu einfangen und für den so wichtigen ökumenischen Dialog fruchtbar machen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Hymnos Akathistos
14,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Dieser Hymnus gilt als ältestes und schönstes Mariengebet der Kirche. Seit rund 1500 Jahren wird er gesungen. Älter als die großen Kirchenspaltungen, gehört er zum gemeinsamen Erbe aller Christen. Er wurzelt tief in der ostkirchlichen Spiritualität und gehört fest zum persönlichen und zum gemeinschaftlichen Glaubensleben. Schon um das Jahr 800 ins Lateinische übersetzt, hat der Hymnus auch die marianische Überlieferung der Westkirche mitgeprägt. Im Gewand eines Grußes an Maria erzählt der großartige, a cappella vorgetragene Gesang von der Heilsgeschichte, von der Menschwerdung Gottes und der Erlösung der Menschen. 'Akathistos' bedeutet 'nicht im Sitzen' zu singen, also stehend. Seinen vorrangigen Ort hat der Hymnus im Morgengottesdienst des fünften Samstags in der Großen Fastenzeit (nahe dem Fest Mariä Verkündigung am 25. März); in den Kirchen der byzantinischen Tradition bildet er einen liturgischen Höhepunkt der vorösterlichen Zeit. Diese Aufnahme enthält den vollständigen Hymnus, gesungen auf traditionelle ukrainische Melodien. Laufzeit: 65 min

Anbieter: Thalia AT
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot