Angebote zu "Analysen" (46 Treffer)

Heilige, Gewänder : Analysen in Kunstwerken.
16,00 € *
zzgl. 4,00 € Versand

Isbn: 385132076XAutor: Zakravsky, Catherina:Titel: Heilige, Gewänder : Analysen in Kunstwerken.Verlag: Wien : Turia und Kant,Jahr: 1994.Katalog: 0Sehr gutes Exemplar - original Eingeschweißt! Sl04 385132076X *.*206 S. : Ill. , 24 cmSoftcover/Pap

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 20.02.2018
Zum Angebot
Heilige, Gewänder : Analysen in Kunstwerken.
16,00 € *
zzgl. 4,00 € Versand

Isbn: 385132076XAutor: Zakravsky, Catherina:Titel: Heilige, Gewänder : Analysen in Kunstwerken.Verlag: Wien : Turia und Kant,Jahr: 1994.Katalog: 0Sehr gutes Exemplar - original Eingeschweißt! G1002 385132076X *.*206 S. : Ill. , 24 cmSoftcover/Pa

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 20.02.2018
Zum Angebot
Der Medienwechsel zwischen Literaturvorlage und...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Sonstiges, Note: 1,3, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Neuere deutsche Literatur und Komparatistik), Veranstaltung: Neuere deutsche Literatur und Komparatistik, Sprache: Deutsch, Abstract: Der hier vorliegende Aufsatz soll sich in erster Linie mit den Zusammenhängen zwischen Literatur und Hörspiel beschäftigen. Die mediale Vervielfältigung verbreitet [dabei] das schon erreichte (Millionen-)Publikum. Schrift ist deshalb nicht mehr der alleinige Garant von Sinngenerierungen im Bereich der Literatur-Ästhetik. So verhält es sich auch bei dem für eine praktische Analyse ausgewählten und dem theoretischen Ansatz nachgestellten Beispiel der bekannten schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und ihrem Helden, dem mutigen und unerschrockenen Detektiv in jugendlichem Alter Kalle Blomquist. Längst ist Kalle Blomquist seiner literarischen Vorlage entsprungen und kleidet sich fortan in den Gewändern verschiedener Medienprodukte, ein Phänomen, das sich unter dem Begriff des Medienverbundes zusammenfassen lässt, ein aus Einzelmedien bestehendes System, das aus einem originären narrativen Text hervorgegangen ist. Zwischen Text und Einzelmedien herrscht eine intramediale oder intermediale Beziehung zueinander, aber auch untereinander. Der hier thematisierte Medienwechsel selbst meint die Transformation eines medienspezifisch fixierten Produkts in ein anderes Medium. Die Einzelmedien des Medienverbundes umfassen also sowohl Phänomene, die nur ein Medium involvieren, also auch Phänomene, die Mediengrenzen überschreiten, wie etwa den Medienwechsel. Durch den Medienverbund sollen Inhalte und Themen in ihrer Gesamtheit erfasst werden können. 1946 erstmals in schwedischer Originalsprache erschienen, ist Kalle Blomquist mittlerweile einer der bekanntesten und beliebtesten Charaktere Astrid Lindgrens. Seine Popularität spiegelt sich vor allem darin wieder, dass bereits zwei Hörspielfassungen im aktuellen Programm des Oetinger Verlags aufgenommen wurden. Die Produzenten Rose Marie Schwerin und Kurt Vethake bedienen sich in ihren jeweiligen Adaptionen ganz unterschiedlichen Mitteln, um narrative Strukturen der bekannten Literaturvorlage ins Medium Hörspiel zu transponieren. Zu Erörtern inwiefern sich die jeweiligen, fast zwei Jahrzehnte auseinander liegende Hörspiele hinsichtlich ihrer narrativen Element von Literaturvorlage und auch voneinander abgrenzen, hat sich dieser Aufsatz daher im Folgenden zur Aufgabe gemacht.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 12.12.2017
Zum Angebot
Antisemitische Verschwörungstheorien nach dem 1...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(14,99 € / in stock)

Antisemitische Verschwörungstheorien nach dem 11. September 2011:Die Protokolle der Weisen von Zion im neuen Gewand? Eine Analyse Sascha Wandhöfer

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 14.02.2018
Zum Angebot
Antisemitische Verschwörungstheorien nach dem 1...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(14,99 € / in stock)

Antisemitische Verschwörungstheorien nach dem 11. September 2011:Die Protokolle der Weisen von Zion im neuen Gewand? Eine Analyse Akademische Schriftenreihe. 1. Auflage. Sascha Wandhöfer

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 31.01.2018
Zum Angebot
Corona Magazine 03/2015: März 2015 - Nur der Hi...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Corona Magazine ist ein traditionsreiches und nicht-kommerzielles Online-Projekt, das seit 1997 die Freunde von Sciencefiction, Phantastik und guter Unterhaltung mit Informationen und Hintergründen, Analysen und Kommentaren versorgt und bis zu seiner Jubiläumsausgabe 300 im Mai 2014 von mehr als 8.500 Abonnenten in Form eines eMail-Anhang im HTML-Format gelesen wurde. Nach dem Wechsel des Projekts zum Verlag in Farbe und Bunt erscheint es nun im zeitgemäßen E-Book-Gewand. Aus dem Inhalt: - Projekt Exodus - Am Abgrund der Menschlichkeit - Mara und der Feuerbringer - Fantasy aus Deutschland Star Trek - Langes Leben und Frieden, Leonard Nimoy! - Der Versuch eines Nachrufs - Kolumne: Griff in die Vergangenheit - The City at the Edge of Forever - Kolumne: Die offizielle Star Trek-Raumschiffsammlung Fernsehen - »Nicht die Mama!« oder warum uns Die Dinos so am Herzen liegen - Das Lexikon der phantastischen Serien, Teil 3 - TUBEnews - Nachrichten aus der Welt der Fernsehröhre - Die phantastischen TV-Tipps im März Kino - Neu im Kino: Cinderella - Alien 5 kommt: Sollen wir uns jetzt freuen? - cineBEAT - Nachrichten aus der Welt der Kinoleinwand - Kino-Vorschau: Neuerscheinungen im März - Star Wars und die Religion - Über das Böse im Guten Literatur in Print & Audio - Military SF - Bücher mit Bomben: John Ringo - Patrick Rothfuss: Die Musik der Stille - Kopfkino - Nachrichten aus dem Buchregal - Neuerscheinungen für Phantastik-Leser - Kurzgeschichte des Monats Weitere Inhalte - Phantastische Spiele: Star Wars - Imperium vs. Rebellen - Wissenschaft: Die Städte der Zukunft - Subspace Link - Neuigkeiten von über aller Welt und vieles mehr... 1997 und damit in den Urzeiten des öffentlichen Internets wurde das Corona Magazine einst als Newsletter einiger Star Trek-Fans gegründet, entwickelte sich aber schon bald über dieses Thema hinaus zu einem Magazin der gesamten Phantastik. Nie elitär abgrenzend, sondern immer Film-, Fernseh-, Buch- und Spiele-Begeisterte, aber vor allem alle Fans aus der ganzen Gesellschaft mitnehmend, wurde das Magazin schon bald zum größten und erfolgreichsten Online-Projekt der Phantastik. Nicht nur, dass jede Ausgabe des Corona Magazine stets kostenlos war, auch jeder Redakteur arbeitet traditionell unentgeltlich. Knapp drei Dutzend Mitarbeiter bringen seit Herbst 2014 das Magazin im zeitgemäßen E-Book-Gewand auf den Markt. Jedes E-Book ist weiterhin kostenlos, aber prall gefüllt mit fünf verschiedenen Newsblöcken, frischen Reportagen, findigen Analysen, fabulösen Artikeln und meinungsfreudigen Kolumnen. Kino, Fernsehen, Buch, Spiel, das Fandom und die Wissenschaft sind feste Bestandteile des Corona Magazine. Abgerundet wird jede Ausgabe mit der Gewinnergeschichte des fortlaufenden Kurzgeschichtenwettbewerbs.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 12.12.2017
Zum Angebot
Corona Magazine 02/2018: Februar 2018 - Nur der...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Corona Magazine ist ein traditionsreiches und nicht-kommerzielles Online-Projekt, das seit 1997 die Freunde von Sciencefiction, Phantastik und guter Unterhaltung mit Informationen und Hintergründen, Analysen und Kommentaren versorgt und bis zu seiner Jubiläumsausgabe 300 im Mai 2014 von mehr als 8.500 Abonnenten in Form eines eMail-Anhang im HTML-Format gelesen wurde. Nach dem Wechsel des Projekts zum Verlag in Farbe und Bunt im Herbst 2014 erscheint es nun im zeitgemäßen E-Book-Gewand. Aus dem Inhalt: Spotlight - Star Trek: Discovery - Ein erstes Resümee - Electric Dreams - 10 neue Geschichten von Philip K. Dick? Star Trek - Die Stars aus Star Trek in anderen Rollen, Teil 34: Jason Isaacs - TREKminds - Nachrichten aus der Star Trek-Welt - Star Trek: Discovery - Episoden-Guide zu den Folgen 10 bis 13 - Star Trek-Kolumne: Fremde Welten, neues Leben und neue Zivilisationen Film & Fernsehen - TUBEnews - Nachrichten aus der Welt der Fernsehröhre - Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone - Was lange währt, wird endlich gut - Die große Kinovorschau 2018 (Teil 2) - Zwischen Thrillern und Großspektakeln - cineBEAT - Nachrichten aus der Welt der Kinoleinwand - Kino-Vorschau: Neuerscheinungen im Februar 2018 Fandom - Von Sprechblasen zu den Sternen - Wie Star Wars in mein Leben kam Literatur in Print & Audio - PERRY RHODAN-Interview - Zurück in die Milchstraße - PERRY RHODAN Aktuell - Im Gespräch mit Roman Schleifer - Comic-Kolumne: Superhelden-Nostalgie - Die Autorin Ursula K. Le Guin - Ein Nachruf Weitere Inhalte - Phantastische Spiele: Das Brettspiel Doom - Die Neuauflage - Subspace Link - Neuigkeiten von über aller Welt -Unser Mann im All Thomas Reiter - Aktuelle Höhepunkte und Perspektiven der Raumfahrt in Europa - Wissenschaft: Lets go EVA und vieles mehr ... 1997 und damit in den Urzeiten des öffentlichen Internets wurde das Corona Magazine einst als Newsletter einiger Star Trek-Fans gegründet, entwickelte sich aber schon bald über dieses Thema hinaus zu einem Magazin der gesamten Phantastik. Nie elitär abgrenzend, sondern immer Film-, Fernseh-, Buch- und Spiele-Begeisterte, aber vor allem alle Fans aus der ganzen Gesellschaft mitnehmend, wurde das Magazin schon bald zum größten und erfolgreichsten Online-Projekt der Phantastik. Nicht nur, dass jede Ausgabe des Corona Magazine stets kostenlos war, auch jeder Redakteur arbeitet traditionell unentgeltlich. Knapp drei Dutzend Mitarbeiter bringen seit Herbst 2014 das Magazin im zeitgemäßen E-Book-Gewand auf den Markt. Jedes E-Book ist weiterhin kostenlos, aber prall gefüllt mit fünf verschiedenen Newsblöcken, frischen Reportagen, findigen Analysen, fabulösen Artikeln und meinungsfreudigen Kolumnen. Kino, Fernsehen, Buch, Spiel, das Fandom und die Wissenschaft sind feste Bestandteile des Corona Magazine. Abgerundet wird jede Ausgabe mit der Gewinnergeschichte des fortlaufenden Kurzgeschichtenwettbewerbs.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 13.02.2018
Zum Angebot
Corona Magazine 01/2018: Januar 2018 - Nur der ...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Corona Magazine ist ein traditionsreiches und nicht-kommerzielles Online-Projekt, das seit 1997 die Freunde von Sciencefiction, Phantastik und guter Unterhaltung mit Informationen und Hintergründen, Analysen und Kommentaren versorgt und bis zu seiner Jubiläumsausgabe 300 im Mai 2014 von mehr als 8.500 Abonnenten in Form eines eMail-Anhang im HTML-Format gelesen wurde. Nach dem Wechsel des Projekts zum Verlag in Farbe und Bunt im Herbst 2014 erscheint es nun im zeitgemäßen E-Book-Gewand. Aus dem Inhalt: Spotlight - Star Wars: Die letzten Jedi - Jede Menge Stress im All Star Trek - Die Stars aus Star Trek in anderen Rollen, Teil 33: Sonequa Martin-Green - TREKminds - Nachrichten aus der Star Trek-Welt - Star Trek-Kolumne: The good, the bad and the Starfleet Officer Film & Fernsehen - TUBEnews - Nachrichten aus der Welt der Fernsehröhre - Die große Kinovorschau 2018 (Teil 1) - Zwischen Thrillern und Großspektakeln - cineBEAT - Nachrichten aus der Welt der Kinoleinwand - Sieben Minuten nach Mitternacht - Bewegendes Fantasy-Drama über die Komplexität der Gefühle und die Angst loszulassen - Kino-Vorschau: Neuerscheinungen im Januar 2018 Fandom - Weihnachtsvorlesung Hubert Zitt - Künstliche Intelligenz und Science-Fiction: KI auf dem Vormarsch! - German Comic Con Dortmund - Alte Fehler, neuer Spaß Literatur in Print & Audio - PERRY RHODAN-Interview - Im Gespräch mit Michelle Stern - PERRY RHODAN Aktuell - Die Miniserie OLYMP - Comic-Kolumne: Neu im Regal Weitere Inhalte - Phantastische Spiele: Nebel über Valskyrr - Im Herzen des Schreckens - Subspace Link - Neuigkeiten von über aller Welt - Wissenschaft: APIS (Asteroid Provided In-Situ Supplies) - Die von Asteroiden gelieferte Vor-Ort-Versorgung und vieles mehr ... 1997 und damit in den Urzeiten des öffentlichen Internets wurde das Corona Magazine einst als Newsletter einiger Star Trek-Fans gegründet, entwickelte sich aber schon bald über dieses Thema hinaus zu einem Magazin der gesamten Phantastik. Nie elitär abgrenzend, sondern immer Film-, Fernseh-, Buch- und Spiele-Begeisterte, aber vor allem alle Fans aus der ganzen Gesellschaft mitnehmend, wurde das Magazin schon bald zum größten und erfolgreichsten Online-Projekt der Phantastik. Nicht nur, dass jede Ausgabe des Corona Magazine stets kostenlos war, auch jeder Redakteur arbeitet traditionell unentgeltlich. Knapp drei Dutzend Mitarbeiter bringen seit Herbst 2014 das Magazin im zeitgemäßen E-Book-Gewand auf den Markt. Jedes E-Book ist weiterhin kostenlos, aber prall gefüllt mit fünf verschiedenen Newsblöcken, frischen Reportagen, findigen Analysen, fabulösen Artikeln und meinungsfreudigen Kolumnen. Kino, Fernsehen, Buch, Spiel, das Fandom und die Wissenschaft sind feste Bestandteile des Corona Magazine. Abgerundet wird jede Ausgabe mit der Gewinnergeschichte des fortlaufenden Kurzgeschichtenwettbewerbs.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 23.01.2018
Zum Angebot
Corona Magazine 07/2015: Juli 2015 - Nur der Hi...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Corona Magazine ist ein traditionsreiches und nicht-kommerzielles Online-Projekt, das seit 1997 die Freunde von Sciencefiction, Phantastik und guter Unterhaltung mit Informationen und Hintergründen, Analysen und Kommentaren versorgt und bis zu seiner Jubiläumsausgabe 300 im Mai 2014 von mehr als 8.500 Abonnenten in Form eines eMail-Anhang im HTML-Format gelesen wurde. Nach dem Wechsel des Projekts zum Verlag in Farbe und Bunt im Herbst 2014 erscheint es nun im zeitgemäßen E-Book-Gewand. Aus dem Inhalt: - Mission: Levity - Rettung ist Verhandlungssache: Firefly trifft auf Star Wars im iFuB-Verlag - Virtual Reality - Das Holodeck kommt! Star Trek - Star Trek-Kolumne: Größer als das Leben? - Die Stars aus Star Trek in anderen Rollen - Teil 4: DeForest Kelley - TrekMinds - Nachrichten aus der Star Trek-Welt Fernsehen - Marvels Agent Carter - Mit Schirm, Charme und ganz viel Flair - Wie alles begann (Teil 7) - Prequels mit gewissen Anschlussproblemen - TUBEnews - Nachrichten aus der Welt der Fernsehröhre - Willkommen in der Twilight Zone! Kino - Neu im Kino: Jurassic World - Frankensteins Dinosaurier - Kolumne: Jurassic World und das digitale Kino - Poltergeist - CGI-Innovation macht noch kein gutes Remake - cineBEAT - Nachrichten aus der Welt der Kinoleinwand - Kino-Vorschau: Neuerscheinungen im Juli 2015 Literatur in Print & Audio - Die Zukunft der Vergangenheit - Dschiheads von Wolfgang Jeschke - Comic-Kolumne: Kirche und Staat: Die Borgia - Im Gespräch mit Lucy Guth - Eintauchen in die Welt von Matt und Aruula - Kurzgeschichte des Monats: Armstrongs Schritt von Tobias Lagemann Weitere Inhalte - Phantastische Spiele: Pathfinder Abenteuerkartenspiel - Das Erwachen der Runenherrscher - Wissenschaft: Recycling Rockets - Wiederverwendbare Raketen - Subspace Link - Neuigkeiten von über aller Welt und vieles mehr... 1997 und damit in den Urzeiten des öffentlichen Internets wurde das Corona Magazine einst als Newsletter einiger Star Trek-Fans gegründet, entwickelte sich aber schon bald über dieses Thema hinaus zu einem Magazin der gesamten Phantastik. Nie elitär abgrenzend, sondern immer Film-, Fernseh-, Buch- und Spiele-Begeisterte, aber vor allem alle Fans aus der ganzen Gesellschaft mitnehmend, wurde das Magazin schon bald zum größten und erfolgreichsten Online-Projekt der Phantastik. Nicht nur, dass jede Ausgabe des Corona Magazine stets kostenlos war, auch jeder Redakteur arbeitet traditionell unentgeltlich. Knapp drei Dutzend Mitarbeiter bringen seit Herbst 2014 das Magazin im zeitgemäßen E-Book-Gewand auf den Markt. Jedes E-Book ist weiterhin kostenlos, aber prall gefüllt mit fünf verschiedenen Newsblöcken, frischen Reportagen, findigen Analysen, fabulösen Artikeln und meinungsfreudigen Kolumnen. Kino, Fernsehen, Buch, Spiel, das Fandom und die Wissenschaft sind feste Bestandteile des Corona Magazine. Abgerundet wird jede Ausgabe mit der Gewinnergeschichte des fortlaufenden Kurzgeschichtenwettbewerbs.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 12.12.2017
Zum Angebot
Corona Magazine 09/2015: September 2015 - Nur d...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Corona Magazine ist ein traditionsreiches und nicht-kommerzielles Online-Projekt, das seit 1997 die Freunde von Sciencefiction, Phantastik und guter Unterhaltung mit Informationen und Hintergründen, Analysen und Kommentaren versorgt und bis zu seiner Jubiläumsausgabe 300 im Mai 2014 von mehr als 8.500 Abonnenten in Form eines eMail-Anhang im HTML-Format gelesen wurde. Nach dem Wechsel des Projekts zum Verlag in Farbe und Bunt im Herbst 2014 erscheint es nun im zeitgemäßen E-Book-Gewand. Aus dem Inhalt: - Seriös oder Abzocke? Neue Conventions am Horizont - Fantastic Four: Gute Ideen mit Superkräften gegen die Wand gefahren Star Trek - Die Stars aus Star Trek in anderen Rollen - Teil 6: Brent Spiner - Star Trek-Kolumne: Urlaub nach Star Trek-Art Fernsehen - Buck Rogers... im 25. Jahrhundert - TUBEnews - Nachrichten aus der Welt der Fernsehröhre - Christopher Nolan - Verwirrspiele für die Massen Kino - Neu im Kino: Hitman - Agent 47 - Gallows: Das Found Footage-Genre baumelt am Galgen - cineBEAT - Nachrichten aus der Welt der Kinoleinwand - Kino-Vorschau: Neuerscheinungen im September 2015 Literatur in Print & Audio - ZACK das sind Abenteuer und fantastische Comics - im Gespräch mit Georg F.W. Tempel - Comic-Kolumne: 4000 Seiten Prinz Eisenherz - Kurzgeschichte des Monats: ... und werden diesen Ort zum ersten Mal erfassen von Tobias Lagemann Weitere Inhalte - Phantastische Spiele: Pathfinder Abenteuerkartenspiel - Das Erwachen der Runenherrscher - Wissenschaft: Hohle Erde - Hohle Köpfe? - Subspace Link - Neuigkeiten von über aller Welt und vieles mehr... 1997 und damit in den Urzeiten des öffentlichen Internets wurde das Corona Magazine einst als Newsletter einiger Star Trek-Fans gegründet, entwickelte sich aber schon bald über dieses Thema hinaus zu einem Magazin der gesamten Phantastik. Nie elitär abgrenzend, sondern immer Film-, Fernseh-, Buch- und Spiele-Begeisterte, aber vor allem alle Fans aus der ganzen Gesellschaft mitnehmend, wurde das Magazin schon bald zum größten und erfolgreichsten Online-Projekt der Phantastik. Nicht nur, dass jede Ausgabe des Corona Magazine stets kostenlos war, auch jeder Redakteur arbeitet traditionell unentgeltlich. Knapp drei Dutzend Mitarbeiter bringen seit Herbst 2014 das Magazin im zeitgemäßen E-Book-Gewand auf den Markt. Jedes E-Book ist weiterhin kostenlos, aber prall gefüllt mit fünf verschiedenen Newsblöcken, frischen Reportagen, findigen Analysen, fabulösen Artikeln und meinungsfreudigen Kolumnen. Kino, Fernsehen, Buch, Spiel, das Fandom und die Wissenschaft sind feste Bestandteile des Corona Magazine. Abgerundet wird jede Ausgabe mit der Gewinnergeschichte des fortlaufenden Kurzgeschichtenwettbewerbs.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 12.12.2017
Zum Angebot